Tour Roots Trail

Willkommen beim Roots Trail - North River Bank, Albreda / Juffureh, The Gambia

Willkommen in Juffureh / Albreda, Gambia River Nord
Gut 30km flussaufwärts geht es das letzte Stück Strasse dahin über eine feste Lehmpiste

Die alte Kanone am Bootsanleger ist einer der Überbleibsel aus Kunta Kintes Zeiten

Das Sklavenmonument
Das Museum bietet Einblick in die damalige Geschichte Kunta Kintas Familie

Never Again zur Sklaverei - heute lebt der verschlafene Ort vom Tourismus
Die Hauptstrassen nördlich und südlich des Gambia-River sind tadellos Selbst mit der Harley sind solche Orte erreichbar

Die Hauptstrassen nördlich und südlich des Gambia River sind alle in gutem Zustand und somit sind auch solche interessanten Orte selbst easy mit ´ner Harley erreichbar...

Bei der Fährverbindung Banjul - Barra & zurück hat man per Motorrad kaum längere Wartezeiten

Per Motorrad bekommt man auf den Fähren über den Gambia River immer einen Platz
Schon etwas anders kann es allerdings manchmal per Pkw oder Lkw aussehen

Jede Menge Andrang findet man normalerweise an der Fähre Banjul - Barra

Ex-Deutsche Trucks warten auf die Fähre
Eine freundliche afrikanische Familie 'per pedes' auf der Fähre lässt uns fotografieren

In Albreda / Jufureh hat der Gambia River immer noch gewaltige Ausmasse
Per Miet-Jeep sind Touren in The Gambia äusserst entspannt Mit den grossen Enduro-Modellen ist man hier ’King of the Road’

Diese Tagestour umfasst etwa 120 Asphalt-km & 60 Pisten-km und man benötigt hierfür ca. 8-10 Stunden

Spannend sind oft auch die Tankstopps insbesondere im Landesinneren

So sehen die einheimischen Tankstellen im Landesinneren aus
 
Die Kiddies sind immer begeistert, wenn wir auftauchen
Eine ganz normale Strassenscene auf Gambianischen Highways

Man kommt hier immer und überall schnell ins Gespräch
Unsere englischen Kollegen vom moto-sol Club sind auch dabei Der Eselswagen gehört nach wie vor zum normalen Strassenbild

Die immer noch verschlafenen Ortschaften Albreda und Juffureh liegen gut 30km flussaufwärts am Nordufer des Gambia River. Im restaurierten damaligen ’Handelskontor’ ist heute ein schönes kleines Museum der Sklaverei eingerichtet, welches Freitag nachmittag und Sonntags geschlossen ist.

Nebenan findet man den sogenannten ’Roots-Trail’, der sich von dort aus sehr einfach zu Fuss erkunden lässt und wo man heute noch persönlich die Nachkommen der inzwischen berühmten Sklavenfamilie Kunta Kintes besuchen und mit ihnen einen ’handshake’ austauschen kann.

Zur Erklärung: Nach intensiven Recherchen war sich der amerikanische Autor Alex Haley in den 70er Jahren sicher die Heimat seines einst verschleppten Vorfahren dort ausfindig gemacht zu haben und veröffentlichte seine bewegende Familienchronik. Der Roman ’ROOTS’ wurde zum Bestseller und auch gleich verfilmt.

Mini-Shops bieten eine schnelle Erfrischung Nach einer kurzen Durststrecke gibt´s hier auch ein Restaurant mit allem Drum & Dran

Für den kleinen Staat The Gambia und seinen Tourismus war das ein Glücksfall, da dieser Ort nun in Windeseile zum berühmtesten Dorf Schwarzafrikas avancierte. Von hier aus lassen sich auch Boote chartern, mit denen man zum alten ’Fort James’ auf James Island in etwa der Mitte des Flusses übersetzen kann.

Dinorex - CMS - simply content: copyright by voodoo-media GmbH